Besuch des Jan Bouman Haus im Holländischen Viertel Potsdam

Das Holländische Viertel sollte man bei seinem Potsdam-Besuch nicht verpassen. Dort findet man viele kleine Geschäfte und Cafés, aber auch ein interessantes Museum zum Einfluß holländischer Einwohner der Stadt. Ich mag solche Orte, die authentisch sind und viele Einblicke in die Vergangenheit bieten. Ein Museum wie es sein soll.

Jan Bouman war ein niederländischen Baumeisters, unter dessen Leitung nicht nur das Holländische Viertel, sondern auch zahlreiche Bauwerke in Potsdam und Berlin entstanden.  Das Haus ist das erste städtische, für Immigranten gebaute Siedlungshaus des 18. Jahrhunderts, das komplett für die Öffentlichkeit zugänglich ist und als restaurierte Ensemble von Vorderhaus, Hof, Fachwerk-Hofgebäude und Hausgarten ist in seiner ursprünglichen Form erlebbar ist. In dem Haus kann man sich relativ frei bewegen, besonders außerhalb der Saison. Meine Bilder stammen aus dem vergangenen Jahr, aber ich denke, dass sich nicht viel verändert hat :))

Besuchen kann man das Museum Montag bis Freitag in der Zeit von 13 – 18 Uhr. Am Wochenende von 11 – 18 Uhr.

Das Gebäude findet man leicht, ich poste hier einmal die Beschreibung von der Webseite. Damit kann man nichts falsch machen. Auch von Berlin ist der Weg nicht weit, S-Bahn oder Regionalzug nehmen.

Von Potsdam-Hbf (erreichbar mit der S7, RE und RB) Tram 92 Richtung Bornstedt/Kirschallee, Tram 96 Richtung Bornstedter Feld/Viereckremise, Aussteigen Haltestelle ‘Nauener Tor’. Laufen Sie 10 Meter zurück und biegen Sie links in die Mittelstraße. Das Jan Bouman Haus befindet sich in der Hausnummer 8.

Eintritt 3 Euro.

Offizielle Webseite

Mo – Fr 13-18 Uhr

Sa, So, Feiertage 11-18 Uhr